Ronja

Ronja, Foto: Oetken
Ronja, Foto: Oetken

012-100-119

Ronja

ist der Sonnenschein für ihre Halter.  Herrchen und Frauchen haben gesundheitliche Probleme.

 

Zyste im Gesicht

Ronja hatte im Juni 2016 eine Hühnereigroße Zyste im Gesicht, die entfernt werden musste. Ansonsten ist die lebhafte Hündin sehr fit.

 

Ronjas langer Leidensweg

Nach einem fröhlichen Spiel im Mai 2017 humpelte die 11 jährige Ronja plötzlich.Keiner konnte ahnen, dass damit ein solch langer Leidensweg für Ronja und ihre Halter beginnen würde.

 

 

 


Mai 2017

Im Mai 2017 hat sich Ronja  beim Toben an der Pfote verletzt hat. Obwohl sie direkt tierärztlich versorgt wurde, gab es keine Besserung. Das erste Röntgenbild ohne Narkose gab keinen Aufschluss.

 

Mitte Juli war Ronja in der Tierklinik. Dort wurde  ein Röntgenbild unter Narkose mit Stressbelastung gemacht. Darauf war deutlich erkennbar, dass Ronja die Bänder an der Pfote gerissen hat.

 

Der OP-Termin bei der Ronja eine Platte eingesetzt wurde, wurde für den 08.08.2017 angesetzt. Kosten für die OP etwa 1000,00 Euro.


Wer möchte Ronja und ihren Haltern helfen?

August 2017

Quirlig und kaum mit der Kamera einzufangen, so zeigte sich Ronja nur wenige Tage nach der OP. Das bandagierte Beinchen belastete sie schon gut.


Haben wir uns bei Ronja zu früh gefreut? (24.08.2017)

Die Fäden konnten nicht gezogen werden, da es   eine kleine offene Stelle an der Naht gab, die nicht zuheilen will.  Ronja muss wieder zur Kontrolle in die Klinik.

 

Verbandswechsel, Kontrollröntgen, Fäden ziehen, mehrfach neue, andere Medikamente -  jeder dieser Termine und Medikamente kostet Geld, dazu kommen die nicht unerheblichen Fahrkosten für die Halter. 

 

Ronjas Halter haben tapfer versucht den Differenzbetrag zu unserem Zuschuss mit Hilfe von Freunden und Familie zu stemmen, aber bei den Zusatzkosten ist nun eine Grenze erreicht.

September 2017

Die Sorgen um Ronja gehen weiter:

 

Am Freitag (01.09.) stellten die Halter fest, dass Ronjas Narbe plötzlich total warm und rot war. Also stand wieder ein Besuch in der Tierklinik an. Dort wurde ein Abstrich von dem Sekret gemacht. Das Laborergebnis wird am Dienstag erwartet.

 

Außerdem wurde ein Röntgenbild gemacht.

 

Ronja bekam einen neuen Verband, außerdem  Kortison, Antibiotika und Schmerzmittel. Am Montag muss Ronja erneut vorgestellt werden. Erneute Kosten von rund 300,00 Euro!  Dank einer großzügigen Spende , die der Kfz-Meisterbetrieb Dirk Weistroffer speziell für Ronja zur Verfügung gestellt hat, konnten wir die Kostenübernahme für diese Untersuchungen zusagen.

Herzlichen Dank, sie kam zur rechten Zeit.



22.09.2017: Die Sorgen um Ronja hören nicht auf.  Ronja tritt weiterhin nicht auf und die warme und nässende Stelle an der Narbe bleibt bestehen.

Offensichtlich nimmt Ronjas Körper das Implantat nicht an. Daher gibt es nun einen erneuten OP-Termin am 27.09. 2017,  bei der das Implantat herausgenommen wird. Hoffen wir sehr dass alls gut verläuft und dann endlich Besserung für Ronja eintritt.

Seit Mai quält sich die 11 jährige Hündin nun mit dieser Verletzung rum.

Für die neue OP wurden wieder mindestens 200 Euro angesetzt, mit den weiteren Verbandswechsel und Kontrollröntgenaufnahmen wird es sicherlich noch mehr. Aber Hauptsache ist, dass es Ronja bald besser geht.


03.10.2017: Nun ist uns auch die  Rechnung der Implantatentfernung ins Haus geflattert und hat uns  erst einmal Schnappatmung beschert. Obwohl wir  geahnt haben, dass wir nicht mit den eingeplanten 200€ auskommen würden, waren wir doch geschockt, denn es sind wieder 540€ fällig (mit allen Kontrollen, Medikamenten, Verbandsmaterial  etc ), die wir gemeinsam mit den Haltern stemmen müssen.

 

Die Halter berichten per Email folgendes: "Ronja geht es recht gut. Sie humpelt noch, was aber normal ist bei einer so schweren OP.... Die Narbe sieht recht gut aus. Wir sollen erst wieder vorstellig werden in der Klinik wenn sich abzeichnet, dass die Narbe nicht heilt. ...... Am 9.10.2017 werden die Fäden gezogen. Täglich bekommt Ronja mehrfach Arnika Kugeln und dazu jeden Tag nach dem Fressen Schmerzmittel und Antibiotika."

 

Lasst uns zusammen alle Daumen drücken, dass nun alles gut heilt und Ronja endlich wieder schmerzfrei laufen kann. Und dass die Rechnung fürs Fäden ziehen, endgültig die letzte Rechnung sein wird.


21.10.2017: Schaut mal, dieses Foto haben wir gestern von Ronja vor der Tiertafel gemacht. Die hübsche Maus machte wieder einen recht guten Eindruck und auch ihre Halter sind wieder deutlich entspannter. Die Sorgen um Ronjas Pfote haben sie in den vergangenen Monaten doch sehr belastet.

Gestern haben sie uns mit einer großen Tüte selbstgebackener und total leckeren, riesigen Schokomuffins überrascht, die sie extra für uns gebacken haben, um sich für die Hilfe zu bedanken.Wir haben es uns schmecken lassen und uns sehr darüber gefreut.

 

Ronjas operierte Pfote ist deutlich dünner als die andere Pfote, aber das ist nach so langer Zeit ganz normal. Sämtliche Medikamente sind nun abgesetzt. In 14 Tagen erfolgt eine erneute Kontrolle und sobald die Ärzte grünes Licht geben, kann über eine Physiotherapie nachgedacht werden.

Lasst uns gemeinsam weiter die Daumen drücken, dass alles wieder ganz in Ordnung kommt und Ronja bald wieder normal laufen kann.


05.11.2017: Ohje, die Abschlussuntersuchung von Ronjas Pfote brachte nichts Gutes! Der TA stellte fest, dass Ronja auf dem Unterschenkel läuft und nicht auf ihrer Pfote.

Eigentlich wäre also ein Implantat die Lösung. Jedoch nicht bei Ronja, denn ihr Körper hat es ja nicht vertragen und es  musste vorzeitig entfernt werden.

Nun soll eine Orthese Ronja helfen.

Nimmt Ronjas Leidensweg denn gar kein Ende?


09.11.2017: Am Dienstagnachmittag, (14.11. 2017) hat Ronja einen Termin bei animalortho Malzkorn in Köln.

Erst  dann werden wir erfahren wie teuer die Orthese wirklich sein wird. Die erste Schätzung liegt zwischen 350 und 550 Euro, je nachdem wie weit die Pfote versorgt werden muss.  Sicherlich ein stolzer Preis, aber es ist wichtig dass die Orthese vernünftig angepasst wird. Alles andere verursacht Druckstellen, Entzündungen und Fehlstellungen und das  kann Ronja, ihre Halter und unser Team wirklich nicht mehr gebrauchen. Wir müssen endlich zu einem guten Abschluss für die Hündin kommen.

Und weil Weihnachten vor der Tür steht  müssen wir nochmal ganz ganz tief in die Tiertafelkasse greifen und hoffen, dass wir mit eurer Hilfe auch diese finanzielle Hürde wuppen werden.