Bruno

Bruno, Foto: Quadt
Bruno, Foto: Quadt

012-130-023

Retrievermix Bruno

ca 11 Jahre alt (2006),

kommt aus dem Tierschutz

 

Großer Schatz

und langjähriger Lebensgefährte eines netten und fürsorglichen Rentnerpaares mit geringer Rente

 

Tiertafel-Schützling seit

Herbst 2014.



Spendenaufruf 2014

Im Oktober 2014 hatten wir große Sorgen um Bruno.  Er lahmte. Nur ganz knapp ist er an einer OP vorbei gekommen. (klickt hier)

Nach Rücksprache mit den Spendern, haben wir das für die OP gespendete Geld für Brunos  weitere medizinische Betreuung verwenden dürfen. Aktuell (02/2017) gibt es noch einen  Restbetrag von immerhin 266,24 Euro, den wir für die weiteren Kontrolluntersuchungen einsetzen möchten.

Futtertaxi

Da Brunos Halter keine Möglichkeit haben zu uns zu kommen, fährt Annette alle 2 Wochen zu ihnen. Sie bringt Futter  und schaut wie es Bruno geht.

Natürlich kommen auch die Streicheleinheiten für den lieben Senior nicht zu kurz.

Medikamente

Bruno braucht  mittlerweile täglich folgende Medikamente:

1,5 x Rimadyl 100

2 x Forthyron 400

Kosten pro Monat etwa 73,20 Euro. Eine große finanzielle Belastung, wenn die Rente nicht so üppig ist.


Hilfe für Bruno

Bitte Kennzahl angeben.



07.02.2017: Bruno hat Glück, denn gestern hat sich schon ein nettes Paar gemeldet und mitgeteilt, dass sie künftig 40,00 Euro monatlich zu seinen Medikamenten beisteuern werden. Wir freuen uns sehr.

16.02.2017: Und noch eine gute Nachricht:  der restliche Betrag (35,00 Euro) wird von einer weiteren Patin übernommen. Das ist klasse und freut uns wirklich sehr.

28.05.2017: Bruno hat heute seine letzte Reise angetreten. Seine Menschen haben ihn bis zum letzten Atemzug begleitet und halten ihn für immer fest in ihren Herzen. Es gibt keinen Trost in einem solchen Moment, außer der Gewißheit, dass Bruno weitere Schmerzen erspart bleiben.

Annette hat Bruno und seine Menschen über einen langen Zeitraum alle 14 Tage Zuhause besucht und ihm Futter gebracht.  Auch sie trauert nun um den lieben Bruno.

 

Wir bedanken uns bei den Paten, die in den letzten Monaten die Medikamente für Bruno übernommen haben.