· 

Hilfe zum Wiederaufbau

© Phoomin Adobe Stock
© Phoomin Adobe Stock

Liebe Spender,

Ihr seid einfach die Besten und so habt Ihr sofort nach der schrecklichen Unwetterkatastrophe reagiert und uns zweckbezogene Geldspenden für die Tiere überwiesen, deren Halter von Hochwasser betroffen sind. Herzlichen Dank dafür.

Einige unserer langjährigen Kunden wohnen in diesen betroffenen Gebieten. Sie werden wie bisher von uns versorgt. Aber neue Tierhalter sind noch nicht dazu gekommen. Das liegt daran, dass es zur Zeit noch sehr gut bestückte Versorgungsstationen für Mensch und Tier direkt in den Katastrophengebieten gibt.

Da wir also noch keine zuätzlichen finanziellen Belastungen haben, haben wir uns Gedanken gemacht, wie wir diese zweckbezogenen Geldspenden am sinnvollsten einsetzen.


Wir habe drei Projekte ausgewählt, deren Wiederaufbau wir mit Euren Hochwasser-Spenden unterstützen. Bereits am 26.07.2021 haben wir die Spenden an diese Vereine überwiesen.

1. Terra Mater, Wilhelm-Fährmann-Schule in Eschweiler. Das Projekt Tiergestützte Pädagogik an der Willi-Fährmann-Schule mit dem Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung, war das erste dieser Art bundesweit. Seit 2003 gibt es den schuleigenen Tierhof mit ca 50 Tieren (Ziegen, Schafe, Hängebauchschweine, Kaninchen, Meerschweinchen, Vögel, Hühner und Landschildköten aus dem Tierschutz) Die Schule wurde von den Wassermassen überrollt. Viele Tiere konnten nicht mehr gerettet werden.

2. Gnadenhof Anna e.V.. Auf dem Gnadenhof in Neukirchen bei Rheinbach haben Tiere eine Zuflucht gefunden, die aufgrund ihres Alters oder Krankheit nicht mehr von ihren Besitzern gewollt waren. Das Unwetter hat den Hof stark verwüstet.

Drei Hunde, 4 Hühner und ein Meerschweinchen haben das Unwetter nicht überstanden.
3. Albert SchweitzerTierheim, Bonn: Alle Tiere konnten in Sicherheit gebracht werden, aber das Unwetter hat großen Schaden angerichtet. Es sind beide Heizungen/Kessel kaputt, ebenso die Industrie-Waschmaschine und der Industrie-Trockner.
Wir wünschen allen Betroffenen viel Kraft, viele helfenden Hände und genügend Spenden, um den Wiederaufbau erfolgreich voranzutreiben.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0