· 

Tsipouro ist wieder Zuhause

Tsipouro, Foto vom Halter
Tsipouro, Foto vom Halter
Tsipouro, Foto vom Halter
Tsipouro, Foto vom Halter

Unser großes Sorgenkind Tsipouro ist endlich wieder Zuhause bei seinen Menschen. Nun geht es allen wieder besser. Allerdings hat er für die nächsten sechs Wochen absolute Boxenruhe verordnet bekommen und darf nur zum Pippi machen raus.

Sein rechtes Bein war kompliziert gebrochen und wird nun durch diverse Implantate zusammengehalten.

Der Bruch im linken Bein ist glatt und es besteht die gute Hoffnung, dass er durch konservative Verbandstherapie und Ruhe ohne Operation gut zusammenwächst. Allerdings muss dies vom Haustierarzt nun engmaschig überprüft und neu verbunden werden. In 6-8 Wochen steht ein Röntgentermin zur Kontrolle an.

 

Wir bedanken uns auch im Namen seiner Familie bei allen, die Tsipouro durch ihre Spenden unterstützen.  Der aktuelle Spendeneingang ist weiterhin im Blogbeitrag "Ein schreckliches Unglück" einsehbar.

Wir warten noch auf die Endabrechnung der Klinik und werden dann den kompletten "Restbetrag" überweisen. Wir sind froh, dass wir mit eurer Spendenbereitschaft derart helfen konnten, auch wenn wir dabei an unsere Grenzen gegangen sind.

 

Für alle, die wenig Verständnis dafür gezeigt haben, dass man einen 11-jährigen Hund mit diesen Verletzungen nicht einfach erlöst, sondern um das Leben des Tieres kämpft, auch wenn man selber nur wenig Geld zur Verfügung hat, hier ein Satz seiner Halterin, der vielleicht zum Nachdenken anregt:

"Tsipouro hat meiner Tochter dreimal das *Leben gerettet und Hilfe herbeigebellt, wir sind es ihm schuldig, dass wir alles für ihn tun, was möglich ist, denn er ist unser Familienmitglied!
(*Die Tochter war mit dem Hund alleine unterwegs und wurde ohnmächtig)

 

Wir wünschen Tsipouro gute Besserung.



Mit freundlicher Erlaubnis der Halter dürfen wir dieses Video zeigen. Wer den Ton anmacht, hört Tsipouros Wiedersehensfreude!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0