GOT-Erhöhung und unsere NotFellchen

NotFellchen im August -Tiertafel RheinErft e.V.
NotFellchen im August -Tiertafel RheinErft e.V.

Die Gebühren für tierärztliche Leistungen werden durch eine Verordnung des Bundes festgesetzt (GOT). Nach neun Jahren wurden diese Gebühren für Tierärzte pauschal um zwölf Prozent angehoben. Diese Erhöhung ist zum 27.7.2017 in Kraft getreten.

Der 12-Prozent-Aufschlag ist immer dann ein Muss, wenn bisher nur der einfache Satz der GOT abgerechnet wurde. Das bedeutet, es trifft uns ganz besonders, denn natürlich bitten wir alle TAs zum einfachen Satz für uns abzurechnen.

Der erste Fall, bei der wir die Erhöhung zu spüren bekamen, war die kleine Lissy, die wir zu einem Gesundheitscheck zum TA geschickt haben. (siehe Blogeintrag: Lissys Glück im Unglück) Die anschließende Rechnung hat uns glatt umgehauen, obwohl nichts besonderes bei Lissy anlag.

Am 08.08. ist Ronjas OP-Termin. Ronja hat die Bänder an der Pfote gerissen hat und bekommt nun eine Platte eingesetzt. (siehe Blogeintrag: Ronja braucht Hilfe). Wir haben einen festen Zuschuss zugesagt. Den Differenzbetrag müssen die Halter mit Hilfe ihrer Familien und Freunde aufbringen. Spenden für Ronja sind bislang keine bei uns eingegangen.

Immernoch suchen wir nach der optimalen Hilfe für Miley. Während wir sehr angetan waren von der Goldakupunktur, bervorzugt Mileys Frauchen eindeutig eine neue Hüfte für ihren Hund. Da wir natürlich auch dazu  lediglich einen Zuschuss geben können, versucht sie die fehlende Summe nun eigenständig "aufzutreiben". So lange muss Mileys Behandlung leider warten, aber die Hündin wird mit Rimadyl schmerzfrei gehalten.

Auch von Tonic haben wir schon berichtet (Blogeintrag: Tonic braucht unsere Hilfe).  Ziemlich zeitnah müssen wir dafür sorgen, dass  die Umfangsvermehrung an seinem Zahnfleisch entfernt werden kann. Die Op ist nur dann möglich, wenn wir sie entsprechend finanziell unterstützen.

Hündin Miesa soll kastriert werden, weil sie zum zweiten Mal scheinträchtig war, Katze Isis ist nierenkrank. Sie frisst weder Nierendiätfutter, noch akzeptiert sie das Pulver. Derzeit wird sie  von Tina behandelt. Auch Kater Ace ist weiterhin in Tinas Behandlung. In der nächsten Woche muss Katze Julchen zum TA. Sie hat seit längerer Zeit Schuppen und eine kahle Stelle. Auch hier muss nach der Ursache geforscht werden.

Neben den Tierarztkosten müssen wir zur Zeit sehr viel Futter zukaufen. Es ist Sommerzeit und die Spendeneingänge sind wie in jedem Jahr in der Ferienzeit sehr mau.

An den Spendenannahmesamstagen der vergangenen Wochen haben wir  überwiegend Tierzubehör von verstorbenen Lieblingen erhalten.  Darüber freuen wir uns natürlich auch sehr,  aber es füllt keine Näpfe von hungrigen Mäulern.

 

Es kommt also einiges auf uns zu, von dem wir noch nicht so genau wissen, wie wir das alles stemmen sollen. Aber wir bleiben Optimisten und vertrauen darauf, dass am Ende alles gut wird.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0