Lupos Botschaft - So wichtig!

Foto: Tierheim Dellbrück
Foto: Tierheim Dellbrück

Hallo Freunde,
ich hatte heute Telefondienst im Tierheim. Ob Ihr es glaubt oder nicht: da rufen echt Leute an, die mich und meine Kumpels zu Weihnachten verschenken wollen. Natürlich am liebsten als Babytier. Ein niedliches, kleines Häschen für die kleine Enkelin, ein Kätzchen für die Tante, eine Schildkröte für den einsamen Opa. Ich habe mir die Terrier-Schnüss fusselig geredet. Denen erzählt, wie viel wir so im Laufe des Lebens essen, was wir an Steuern kosten, wohin wir überall Pipi machen und dass Tierarztbesuche schier unbezahlbar sind. Aber das wollten die alle nicht hören. Denen geht es nur um das Hier und Jetzt, die tolle Überraschung und die glänzenden Augen unterm Christbaum (wobei ich mich frage, ob Opas Augen wirklich so glänzen, wenn die Schildkröte aus dem Karton gekrochen kommt). Was morgen oder übermorgen mit uns passiert interessiert nicht wirklich. Aber wir werden nunmal alt. Und wahrscheinlich auch mal krank. Und haben viel Hunger (ich zumindest) und machen Dreck. Wir können Allergien auslösen und wenn uns etwas nicht passt, kratzen oder beißen wir auch mal.
Und deshalb ist mein Wunsch zu Weihnachten, dass sich bitte alle, die ein Tier verschenken, kaufen oder adoptieren möchten vorher sehr gut überlegen, ob sie ein Leben lang für uns sorgen können und möchten – in zwar guten UND in schlechten Zeiten. Und wenn nicht, gibt’s von jedem von uns so einen pflegeleichten Plüsch-Doppelgänger, der bestimmt nie Blähungen oder Durchfall hat. Da gebe ich Euch die Pfote drauf

Wir haben die ausdrückliche Erlaubnis von Lupos Sekretärin, dass wir seine Botschaft in unserem Blog verbreiten dürfen, denn wir finden es ausgesprochen wichtig!

 

Und wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass die Tiertafel RheinErft e.V. keine Neuanschaffungen unterstützt: Auch keine Weihnachtsgeschenke!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0