Wunder geschehen

Foto: Quadt
Foto: Quadt

Mitte Oktober berichtete Annette davon, dass sich ihre liebe Rentnerin Frau N. mit dem Gedanken auseinandersetzt ihre Jack-Russel-Hündin Pebbi schweren Herzens abzugeben. Die alte Dame kann keine langen Spaziergänge mehr mit Pebbi machen. Gemeinsam mit Annette überlegte sie Lösungswege. Nach dem üblichen 14-tägigen Besuch bei Frau N. und erneuten langen Gesprächen äußerte Annette auf Facebook am vergangenen Samstag die stille Hoffnung, dass sich vielleicht ein verlässlicher Mensch finden könnte, der Pebbi zusätzlich zu den kleinen Gassirunden von Frau N., ausführt. Unser Team drückte ganz fest die Daumen und was wir kaum für möglich gehalten haben, scheint nun zu geschehen.

 

Sabine A. wohnt ganz in Pebbis Nähe. Gestern gab es ein erstes Kennenlernen und da die Sympathie von allen Seiten stimmte, will Sabine  Pebbi nun des öfteren abholen. Bald wird auch Sabines Hund mit Pebbi bekannt gemacht. Im Daumen drücken sind wir groß und so wünschen wir uns sehr, dass sich auch die beiden Hunde verstehen, denn dann wäre für Pebbi bestens gesorgt und sie könnte weiterhin bei ihrem Frauchen leben.

 

Das wäre einfach wunderbar.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0