Pebbi darf heute wieder zu Frauchen

Foto: Quadt
Foto: Quadt

Alle 14 Tage geht Annette auf "Rentnertour" und bringt deren Lieblinge Futter ins Haus. Auch die kleine Pebbi gehört zu ihren Schützlingen. Von ihrem letzten Besuch kam Annette mit sorgenvoller Miene zurück. Pebbis Frauchen ging es nicht gut. Ein Krankenhausaufenthalt stand an, aber wohin mit der kleinen Jack-Russeldame?

Annette schickte eine "Notfall-Email" ans Team, um eine Betreuungsmöglichkeit für Pebbles zu finden. Und siehe da, Anja erklärte sich spontan bereit Pebbi aufzunehmen.

Die Chemie zwischen Frauchen, Anja und dem Hundemädchen stimmte sofort. Und so zog Pebbi bei Anja ein. Sie begleitete Anja ins Büro und benahm sich absolut vorbildlich. Und obwohl Anjas Herz eigentlich für große Hunde schlägt, ist sie von der charmanten Pebbi total begeistert.

 

Heute darf Frauchen wieder nach Hause und damit wird auch Pebbie Anja  nach 3 tollen Tagen wieder verlassen. Wir sind so froh, dass es Frauchen wieder gut geht und finden, dass Annette und Anja das wirklich super toll geregelt haben.

"Tja, unsere Sorgen gehen weit über das Futter der Tiere hinaus." (Zitat von Annette auf facebook)

Aber leider können wir nicht immer so unkompliziert helfen und so zeigt dieser Fall, dass es sehr gut wäre, wenn wir einen Pool von Pflegestellen hätten, auf die wir im Notfall zurückgreifen könnten.

Wer sich angesprochen fühlt und im Notfall kurzfristig eine Katze oder einen Hund betreuen könnte, meldet sich bitte unter info@tiertafelrheinerft.de unter dem Stichwort: "Pflegestelle". Auch wenn Ihr bereit seit einen Hund auszuführen oder eine Katze in der Wohnung des Halters zu versorgen, könnnte das im Einzelfall hilfreich sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0