Verantwortung für ein Leben übernehmen

Auf facebook wurde ich gefragt, wieso wir keine Neuanschaffungen unterstützen. Die Dame brachte ihren Unmut darüber mit der abschließenden Frage: "Was soll das" und vier Fragezeichen zum Ausdruck.

 

Meine Antwort dazu lautete wie folgt:

"Guten Morgen, natürlich ist uns bewußt, dass Tiere therapeutische Wirkungen haben und gerade alleinstehenden Menschen gut tun. Jedoch müssen wir als kleiner Verein klare Ziele haben.

Es gab schon viele Fälle in denen Menschen ins Tierheim gingen, sich ein Tier anschafften und vor uns standen mit der Aufforderung das Tier zu ernähren. Das kann so nicht sein.

Ein Tier aufzunehmen bedeutet Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. Wenn man weiß, dass man in der aktuellen Situation dies nicht leisten kann und weder Futter noch Tierarztkosten bezahlen kann, dann muss man leider davon Abstand nehmen.

Es gibt für jede Situation im Leben eine Ausnahmeregel. Aber man darf von ehrenamtlich tätigen Menschen, die viel Zeit darauf verwenden Tierhaltern in Not zu helfen, nicht erwarten, dass sie in allen Fällen Hilfe leisten können. Freundliche Grüße, Dagmar Oetken"

 

Nochmal zum allgemeinen Verständnis: Wir wollen helfen, dass man sich in finanzieller Not nicht von seinem Tier trennen muss!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0